Teil 17 – lebenswert wohnen

Der Begriff “artgerechte Haltung” gefällt mir eh nicht. Ich bin mehr für “lebenswert wohnen”. Und es ist doch wichtig das Mensch und Tier mit Liebe und Glück so miteinander leben, das beide es als lebenswert empfinden. Das weicht die streng wirkenden Vorgaben der Haltung auf. Und gleichzeitig kann mit der Zeit noch viel mehr entstehen, und verbessert werden.

lebenswertIn schweren Zeiten kommt es bei uns Menschen nicht darauf an, wie gut und perfekt das Leben ist. Wie gut und perfekt man lebt. Es kommt darauf an, dass man zusammenhält. Das Liebe und ein Füreinander vorhanden ist. Du bist es, warum mein Leben lebenswert ist. Das vergessen viele bei ihren Ängsten, Sorgen und Problemen. Und auch wenn ich dafür bin, das Meerschweinchen gut untergebracht sind, so ist es doch wichtig, dass auch Meerschweinchen die Liebe und Zuneigung vom Zweibein spüren.

Meerschweinchen sind keine Kuscheltiere. Wir sollten sie nicht zu etwas zwingen, was sie nicht wollen. Wir sollten auf ihre natürliche Lebensweise Rücksichtnehmen. So gut es irgendwie geht.

Meerschweinchen sollten nicht alleine leben. Früher hat man Kaninchen zu Meerschweinchen gesetzt oder umgekehrt. Heute verstehen die meisten, dass sowas falsch und dumm ist.

Wer nicht versteht, das Meerschweinchen als soziale Lebewesen nur mit Artgenossen glücklich sein können, mit dem würde ich gerne zwei Tests machen.

Der erste Test wäre, dass dieser Mensch in einen Käfig gesteckt wird. Ganz alleine und dieser wird ohne menschlichen Kontakt, täglich dreimal gefüttert. Mehr nicht. Jeglicher Kontakt oder Anblick zu anderen Menschen wird verhindert. Mal sehen ob diese Person das über 6-7 Jahre aushalten kann ohne einen Knall zu bekommen.

Wer glaubt dass zu einem Meerschweinchen eben ein Kaninchen reicht, mit dem würde ich den “Planet der Affen”-Test machen. Dieser Mensch wird als sozialen Kontakt einen Gorilla in den Käfig bekommen. Nun soll sich dieser Mensch mit dem Gorilla austauschen. Passt doch. Der Mensch ist ja nicht allein. Er hat ein sehr ähnliches Lebewesen bei sich. So wie das Meerschweinchen ein Kaninchen hat. Überlebt der Mensch ohne Knall, dann gebe ich mich geschlagen. Ich frag mich allerdings auch wie es dem Gorilla in der Zeit ergeht…….

Spätestens nach diesen Tests versteht dieser Mensch, warum Meerschweinchen nicht alleine leben sollten und das immer mindestens ein weiterer Artgenosse dabei sein sollte. Schon in der Bibel war der soziale Mensch nicht allein. Adam hatte Eva. Ob das so gut war, weiß ich nach der Apfel-Schlange Geschichte nicht. Aber auch wenn das Paradies verloren gegangen ist, so hatte Adam trotzdem einen wertvollen sozialen Kontakt. Laut Bibel entstand dadurch sinnbildlich die Menschheit aus über 7 Milliarden Menschen die sich lieben, hassen und Kontakt miteinander pflegen. Ein einzelner Mensch ist nichts, ohne seine Mitmenschen. Bei Meerschweinchen ist das genauso.

Teil 18 – Schlußwort
weiter lesen
Das ganze Heft als GRATIS-DOWNLOAD HIER
Zurück zum Anfang vom Script

Das könnte Dich interessieren

  • Teil 8 – Die BöhnchenTeil 8 – Die Böhnchen Für uns Meeri-Freaks ist etwas genauso spannend, wie das Futter. Die Böhnchen. Es gibt […]
  • Teil 15 – BabystubeTeil 15 – Babystube Die schönste Zeit mit Meerschweinchen, ist die Zeit der Babystube. Spannend wird es […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.