Teil 13 – Meeri frisst Crocodil Dundee

Stress haben auch besonders weibliche Zweibeiner. Irgendwo hat man wieder einen Meeri-Fanartikel gesehen, schon flippen alle aus. Eine normale Frau schreit vor Glück wegen Schuhe. Eine Meeri-Verrückte schreit vor Glück, wegen einem Meeri-T-Shirt. Echt, klebe auf den letzten Ramsch ein Meerschweinchen-Kleber und es wird total toll.

Skurril und grausam wird es, wenn Kleidung für Meerschweinchen gekauft wird. Das ist weder süß, noch niedlich. Es ist Tierquälerei. Ein Meerschweinchen in Ritterrüstung oder als Krokodil verkleidet. Wer das macht, muß am Karneval in Köln gewesen sein. Dort zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag mehrere Kisten Schnaps leer gemacht haben und dann auf die Idee gekommen sein: “Och, mein Meerschweinchen im Kostüm? Das wäre was.” Nach der Umsetzung hat das Meerschweinchen ein Krokodil-Kostüm und der Typ macht ein Selfi von sich und dem Kroko. Darunter der Bild-Text “Ich bin Crocodil Dundee”. In solchen Momenten wünschte ich mir, es wär ein echtes Krokodil und würde dem Halter den Kopf abbeissen. Darunter mit Bild-Unterschrift: “Strafe muß sein, Dein Meerschweinchen.”

Es gibt auch Zweibeiner, die gehen mit ihren Meerschweinchen Gassi. Es gibt spezielles Geschirr und Leine nur für Nagetiere und speziell für Meerschweinchen. Unbekannte Umgebungen sind purer Stress. Tragen von Geschirr ist purer Stress. Und wenn ein Meerschwein so rumlaufen muß, dann sind das Dinge, die absolut unverantwortlich sind. Aber wie soll man den Menschen erklären, dass sowas schlecht ist? Ich höre immer wieder: “Mag ja sein, aber mein Meerschweinchen mag es.” Woher weiß die Person das? Hat sie nachgefragt? Kann die Person Gedanken lesen? Hat das Meerschweinchen tatsächlich gesagt: “Ja, mein Zweibein, bring mich vor die Tür. Fessel mich bitte mit Leine. Zieh mich in diese unglaublich große Stadt mit ganz vielen großen Menschen und Hunden und Katze. Ich bin Masochist und liebe diese Qual. Gibs mir.”

Ein Meerschweinchen ist ein Fluchttier. Mit Sicherheit will es das eben nicht. Meerschweinchen merken jedoch, wenn sie keine Chancen haben, ihren Willen zu zeigen und fügen sich. Es ist traurig, wenn Fügung als “ich will das” interpretiert wird. Das ist so grausam, als wenn eine Frau in einer Vergewaltigung stillhalten würde, um nicht noch mehr Schmerzen (wie Schläge) ertragen zu müssen. Wenn diese Frau still hält, in der Hoffnung, es geht schnell vorbei. Nichts anderes ist der Leinen-Zwang durch den Zweibeiner und die Fügung vom Meerschweinchen.

So, am Anfang hab ich gesagt, ich will Euch unterhalten. Nun hab ich die Stimmung versaut. Vielleicht kann ich Euch mal eine Vorstellung in den Kopf setzen. Ein heftiger Tierquäler in einem Krokodil-Kostüm. Ihm die Leine anlegen und dieser muß auf allen Vieren durch einen Zoo spazieren mit der Aufschrift: “Ich habe Tiere gequält”. Das wäre doch eine herrliche Vorstellung, oder? Trag dieses Bild im Kopf, wenn mal wieder Meerschweinchen in Leine oder Kostüme zu sehen sind. Meist könnt ihr nichts ändern, weil sowas stammt meist aus Japan oder USA. Die lernen noch.

Aber kein Grund überheblich zu werden. Wir in Deutschland müssen auch noch viel lernen. Meerschweinchen leben in Deutschland, weil sie von Seeleuten als Futterquelle genutzt wurden, als Deko oder eben als Labortiere. Tierversuche sind in Deutschland weiter vorgesehen. PETA hat dazu ermittelt. Ich zitiere:

“In rund 20 deutschen und EU-Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien sind nach wie vor Tierversuche vorgesehen, z.B.: Arzneimittelgesetz, Chemikaliengesetz, Futtermittelgesetz, Gentechnikgesetz, Infektionsschutzgesetz, Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz, Pflanzenschutzgesetz, Tierseuchengesetz. “

Und obwohl wir es nicht wollen, machen wir in Deutschland auch weiter Tierversuche. Gern werden diese auch ausgelagert. Es gibt deutsche Unternehmen, die diese Versuche dann lieber in Rumänien oder anderen Ländern auslagern. Weg vom Radar der Verbraucher und Tierschützer. Man kann lange darüber diskutieren ob Tierversuche sinnvoll sind oder Schwachsinn. Darüber soll sich jeder seine eigene Meinung bilden. Doch jeder, der Medikamente oder Kosmetik verwendet, sollte sich bewusst machen. Dieses Produkt könnte an einem Tier getestet worden sein. Vielleicht sogar an unseren geliebten Meerschweinchen. Solange es sowas gibt, sind wir nicht besser als die Meeri-Kostüm Käufer in den USA oder Japan.

Wenn Du noch kein Meerschweinchen hast und darüber nachdenkst, eines von diesen so süßen, schnuckeligen und spannenden Tieren zu holen, wo würdest Du das machen? Viele denken da sofort an Zoohandlungen. In Zoohandlungen kann man sich austoben. Man bekommt wirklich alles. Dinge, an die man nie denken würde, kann man in Zoohandlungen bekommen. Artgerecht und unartgerecht mischen sich da.

Haustiere sind eben ein stabiles, krisensicheres Geschäft. Kein Wunder das selbst Pharmakonzerne, Fernsehsender und Investmentfirmen in das Geschäft einsteigen. Keine Ahnung, keine Liebe zum Tier, doch das Geld lockt. Wer Online bei den größten und bekanntesten Händlern bestellt, wird unter Umständen genau diesen Investoren das Geld in den Rachen werfen. Viele lokale Händler, die aus Liebe zum Tier angefangen haben, bleiben damit auf der Strecke.

Wo man bestellt, ist mir ehrlich gesagt fast schon egal, solange die Qualität stimmt. Es stimmt mich jedoch nachdenklich, wenn ein Pharmakonzern an uns Tierliebhaber verdient und das Geld dann für die Erforschung neuer Medikamente nutzt und vielleicht sogar so Tierversuche finanziert. Ich möchte nicht sagen dass es wirklich so läuft, weil Anwälte hören zu und beweisen kann ich es nicht. Doch seien wir mal ehrlich. Die Vermutung ist naheliegend.

Teil 14 – Meerschweinchen Online im Zoohandel bestellen
weiter lesen
Das ganze Heft als GRATIS-DOWNLOAD HIER
Zurück zum Anfang vom Script

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.