Teil 12 – Internet voller dummer Menschen?

Beratungsresistente Dummheit findet man sehr viel. Früher ist das nicht so aufgefallen. Da gab es aber auch kein Internet. In Foren ging es los. Die meiste beratungsresistente Dummheit findet man inzwischen auf Facebook., Aber auch dumme extremistische Tierschützer findet man inzwischen über das Internet. Und noch viel mehr Verunsicherung.

Aber das Internet ist nicht nur voller Dummheit. Das Internet hat die Haltung der Meerschweinchen nachhaltig positiv verändert. Manche Buchverlage liefern die 100. Auflage über Meerschweinchen Haltung mit einem Denken von vor 30 oder 40 Jahren. Denken, was in vielen Dingen deutlich überholt ist. Falsch oder zumindest teilweise falsch. Ich hatte letztens ernsthaft noch ein Buch in der Hand, was Standard von 120 x 60 cm mit Einzelhaltung als völlig ausreichend empfiehlt. Zum Glück und dank des Internets setzt sich die moderne Haltung von Meerschweinchen langsam durch.

Somit ist das Internet Fluch und Segen zugleich. Da erst mal die richtigen Leute und Seiten finden, ist nicht einfach. Wie unterscheidet man die richtigen von den falschen Informationen, wenn man eben nichts weiß?

Es laufen so viele Falschmeldungen rum. Und selbst alte und etablierte Info-Seiten sind sowas von alt und überholt oder auch fehlerhaft. Klar, wenn auf einer Seite fünf richtige Infos stehen und dazwischen reihen sich 2-3 falsche Infos, dann neigen viele dazu, auch diese falschen Infos zu glauben. An dieser Stelle spreche ich mich nicht frei von Fehlern. Ich bin kein Forscher, habe Meerschweinchen nicht studiert. Ich lebe von Erfahrungen und davon, eben zu wissen, wo ich die richtigen Informationen bekomme.

Doch das Beste sind die User selber. Stell eine Frage und Du bist danach unter Umständen dümmer als vorher. Klar gibt es gute Leute, die auch gute Tipps geben. Mehr als man meinen mag. Viele von diesen guten Leuten haben es aber satt auf die ewig gleiche Frage, immer wieder die gleiche Antwort zu geben und ziehen sich zurück. Dafür sind viele mit Halbwissen da, die nicht müde werden, ihren Senf abzugeben. Manche scheinen sowas wie einen Baukasten zu haben.

“Mein Meerschweinchen zupft sich das Fell aus. Was tun?” “Geh zum Tierarzt.
“Meine Coco juckt sich.” – Geh zum Tierarzt
“Mein Meerschweinchen frisst heute zu wenig” Geh dringend zum Tierarzt.

Manchmal habe ich das Gefühl, der Verband deutscher Tierärzte bezahlt Menschen dafür, um solche Aussagen zu treffen. Dabei sind aber Suchende manchmal auch nicht besser. Informationen werden wissentlich oder unwissentlich nicht genannt. Und gibt es einen Tipp, der einen nicht gefällt, dann zeigen sich manche echt resistent gegen Hilfe.

Merke: Wer nichts weiß, sollte auch nicht helfen. Unwissenheit ist aber nicht schlimm. Schlimm ist, wenn man nicht dazu steht und falsche Informationen verbreitet. Willst Du etwas wissen, so stelle die Frage deutlich. Gebe alle wesentlichen Fakten dazu. Juckt sich Dein Meerschweinchen? Dann beschreibe auch was du in dem Zusammenhang noch festgestellt hast. Kommen in den Kommentaren Rückfragen, so antworte zeitnahe. Das sind Selbstverständlichkeiten, natürlich. Aber ich sag es nochmal extra, weil es eben nicht bei jedem selbstverständlich ist, leider.

Bei manchen Dingen würde schon der gesunde Menschenverstand reichen. Es wäre gut, wenn man das Problem ernst nimmt, aber gelassener bleiben würde. Ein Aua Finger bedeutet ja auch nicht, dass jemand direkt am sterben ist, oder?

Lustig wird es, wenn Unwissenheit auf Halbwissen trifft. Und viele Halbwissende einem Unwissenden helfen wollen. Bereitschaft zur Hilfe ist jedoch schon mal lobenswert! Aber in der Kombination kann ein relativ harmloses Thema zu einer Massenpanik führen.

“Mein Meerschweinchen zupft sich das Fell aus. Warum?” – Humorvoll kann man nun sagen: “Keine Ahnung, frag mal Dein Meerschweinchen.” Doch wer will schon zugeben, dass er keine Ahnung hat. Und selbst mit Halbwissen meint man es gut und will ja helfen, Irgendwer hat mal gehört, das Haarlinge Juckreiz verursachen. Also heißt es: “Du das könnten Haarlinge sein.” Der Nächste meint: “Du, es sind auch Milben möglich. Nimm mal einen Spot-on.” Doch bevor man sich informiert, wie man Haarlinge oder Milben erkennt, kommt schon der nächste mit Flöhen, Läusen usw. Während der Unwissende total verunsichert weitere Fragen stellen will, schreibt der Nächste bereits dass man doch einfach mal ein Spray über das Meerschweinchen sprühen soll. Das hilft angeblich gegen alle Parasiten und ist billig im Tierladen zu haben. Als der Unwissende vom Tierladen zurück ist und das Spray einsetzen will, liest dieser, das Spray ein Nervengift enthält und man es nicht bei schwangeren und alten Tieren anwenden sollte. Und generell könnte es gefährlich sein und zum Tod führen. Das die Person dies rechtzeitig erfahren hat, ist pures Glück. Allerdings hat das wiederum zu einer langen Debatte geführt und Fans der Homöopathie empfehlen dann noch was ganz anderes gegen Parasiten.

Der Unwissende hat sich der Diskussion entzogen und mal geprüft wie Parasiten beim Meerschweinchen erkannt werden können. Durch Zufall gibt es dann einen Artikel im Netz, welcher auf eine psychologische Störung hinweist. Ein Meerschweinchen kann Stress haben, was durch Fell zupfen ausgedrückt werden kann. Durch die totale Verunsicherung, ist der Unwissende zum Tierarzt gegangen.

Der Tierarzt bescheinigt totale Gesundheit. Das Meerschweinchen scheint nur auffällig nervös zu sein. Dann kamen Fragen wie, ob zu Hause ungewöhnlich viel Hektik ist. Ob ein neues Meerschweinchen dazu gekommen ist oder ob eines das Rudel verlassen hat. Auch so Dinge, welche die Gerüche zu Hause verändern. Pflanzen, neue Möbel sind denkbar. Irgendwas, was die Ruhe und Gewohnheit stört. Alles kann evtl. was sein oder auch nicht. Darum fragt ja der Tierarzt um die Ursache zu finden.

Im Grunde war es richtig. Keine Ahnung? Angst vor Krankheit? Kein Gefühl dafür was los ist? Dann könnte ein guter Tierarzt für Kleintiere helfen. Vieles wäre dennoch mit gesundem Menschenverstand zu lösen.

Übrigens, meine Doro hatte ich aus sehr schwierigen Umständen zu mir geholt. Sie hatte von Anfang an viele kahle Stellen, weil sie zupfte. Ich habe ihr viel Ruhe gegönnt und erst mal ankommen lassen. Immer mal geschaut wie es ihr geht, aber jede Art von Stress vermieden. Ein paar Wochen, nachdem sie ihre Babys bekommen hatte, war Fell zupfen und kahle Stellen ohne Tierarzt erledigt. Doch um so zu handeln, sollte man eben wissen was man tut.

Wer Anfänger ist als Meerschweinchen-Halter, kann schnell überfordert sein. Das Internet kann die Überforderung sehr, sehr schnell steigern. Es braucht Zeit um gute Leute zu finden. Es braucht Zeit um zuverlässige Seiten zu finden. Manchmal macht es Sinn, sich einfach in unterschiedlichen Foren und Gruppen umzuschauen und zu fragen: “Welche Beratungsseite über Meerschweinchen ist gut?” Daraus baut man sich eine Topliste und kann dann mehrere Seiten vergleichen. Wenn mehrere Seiten bei einer Haltungsfrage die gleiche Sache empfehlen, könnte es stimmen, Wenn die nicht voneinander abgeschrieben haben. Aber gute Journalisten arbeiten auch so. Eine Information wird abgesichert durch mindestens eine zweite und dritte Quelle. Erst wenn diese Quellen übereinstimmen, wird die Meldung veröffentlicht. Privatleute sollten in solchen Fällen ebenfalls so arbeiten. Das gibt mehr Sicherheit und weniger Chaos. Zum Wohl des Meerschweinches, wäre dies unbedingt zu empfehlen.

Man stelle sich mal vor, ein Meerschweinchen leidet “nur” unter Stress und das Meerschweinchen wird dann mit Nervengift eingesprüht um Parasiten zu vernichten, die es nicht gibt….. Der Stress wird dadurch nicht weniger

Teil 13 – Meeri frisst Crocodil Dundee
weiter lesen
Das ganze Heft als GRATIS-DOWNLOAD HIER
Zurück zum Anfang vom Script

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.